5. Herren fast am Ziel- 9:3 beim Walddörfer SV 2

Am vergangenen Freitag schlug die 5. Herren beim Favoritenschreck Walddörfer SV 2 auf, denen u.a. Siege über Spitzenreiter Horn und Eilbeck gelangen. Das Schreckgespenst war aber längst nicht mehr so furchteinflößend, wie zu Beginn der Rückrunde, da neben den festgespielten Guska und Zeyn auch noch Battal (Nr. 3) fehlte. Ähnlich wie auch bei Sasel üblich, wurde die Lücke durch spielstarke Jugendliche aufgefüllt, die auch schon den einen oder anderen höherklassigen Spieler zu Fall gebracht hatten. Wir spielten nach den Abgängen von René und Holger in Bestbesetzung, also endlich auch wieder mit Keno. Die Stimmung in der Walddörfer-Arena war zudem hervorragend, da vier Punktspiele gleichzeitig ausgetragen wurden.

Die Doppel, eigentlich unsere Paradedisziplin der Vorrunde, entwickelt sich immer mehr zu unserer Achillesferse. Diesen Trend setzten wir leider auch am vergangenen Freitag fort und gaben trotz guter Möglichkeiten die ersten beiden Doppel ab. Unser neues Doppel 3 (Fabian und Leo) konnte zum Glück das Ruder rumreißen und den kompletten Fehlstart vermeiden.

Die erste Einzelrunde lief dann aber nahezu perfekt.  Zuerst zeigte Oliver Comebacker Prakopenka in einem guten Spiel die Grenzen auf. Als nächstes revanchierte sich Keno für die Niederlage gegen Mrohs aus der Vorrunde. Auch Fabian konnte Epplee mit seinem Störspiel entnerven und ein gut aufgelegter Leo schoss den kalten Hartmann von der Platte. Thorben arbeitete außerdem souverän Schröder weg. Ebenso hatte Julian den jungen Hawranek beim 2:0 und 11:10 schon fast im Sack, aber nur fast…dann kam der Jungspund groß auf und blockte auch Julians eklige Linkshänder-Topspin sicher auf den Tisch (2:3). Keno war anschließend mit Prakopenka auf Augenhöhe und schaffte es in den Entscheidungssatz, in welchem er mit gutem Serve-and-Volley gewann. Oliver und Fabian hatten dann kaum noch Gegenwehr von Mrohs bzw. Hartmann und tüteten unseren höchsten Rückrundensieg ein.

In den verbleibenden zwei Spielen gegen Poppenbüttel und WTB dürfte ein Punkt für den sicheren Aufstieg genügen. Wer hätte das vor der Saison gedacht!?

Leider gibt es dann in der nächsten Saison kein internes Duell gegen die Vierte Vor!, die fliehen lieber vor uns Richtung Hamburgliga…tzzzzzzzzzz 😛

Hinterlasse eine Antwort