TSV Sasel II – SV Friedrichsort

Von 26. Februar 2017 Allgemein Ein Kommentar

Nachdem wir alle fünf pünktlich am vereinbarten Treffpunkt waren, düsten wir in Richtung Kiel.
Auf dem Hinweg sammelten wir noch rasch Thorben ein. Bevor er ins Auto stieg brüllte er schon von weitem „Eeey es sind alle pünktlich, sogar Tobi!“
Dementsprechend guter Laune fuhren wir weiter.

An der Halle angekommen, erinnerten Thorben und ich uns an schöne Erfahrungen vor ein paar Jahren mit der ersten Herren vor Ort. Die Halle hat sich nicht verändert, ist nur wieder ein paar Jahre älter geworden. Nun aber ans Eingemachte:

Wir spielten in der Rückserie erstmals in Bestbesetzung womit wir versuchten, die bisher ungeschlagenen Kieler zu knacken. Tobi und ich spielten und lagen fix 0:2 hinten, ehe wir uns reinkämpften und die Partie mit 3:2 gewannen. Unser weit U18 Duo – Jim und Marten – hatten leider wenig Chancen gegen Sonnichsen und Roth. Thorben und Johannes verloren knapp mi 1:3 gegen Kunz und Albrecht. Somit steht es 1:2 nach den Doppeln.

Marten durfte nun gegen den so starken Dänen Sonnichsen ran. Schnell führte Marten 9:1 im ersten Satz, konnte diesen aber leider nicht ganz eintüten und verlor diesen. Das spiele endete sehr knapp mit 1:3. Tobi war nun an der Reihe und durfte sich mit dem Leftie Weinhold messen. Die ersten beiden Sätze gewann Tobi knapp und es schien ein „sicherer“ Sieg zu werden. Doch auf einmal traf der sonst so solide Spieler Tobi die Vorhand nicht mehr und musste Weinhold am Ende zum Sieg gratulieren. Johannes gewann sein Spiel gegen Kunz sehr souverän mit 3:0. Ich spielte parallel gegen den Roth.
Etwas über Zimmerlautstärkendes Gebrülle und  Sprüche standen bei ihm an der Tagesordnung. Und ich dachte immer, dass ich „auffällig“ an der Platte bin. Leider verlor ich, und ich hätte noch mehr geschrieben, wenn nicht mein Abteilungsleiter Einspruch eingelegt hätte. Danach spielte Jim gegen Albrecht, behielt in einem guten und knappen Spiel im fünften Satz die Oberhand.
Nebenan spielte Thorben gegen den anderen Senior Jensen und gewann in einem guten Spiel deutlich mit 3:0. Somit stand es 4:5 aus unserer Sicht zur Halbzeit.
Nun war das Topspiel des heutigen Tages an der Reihe. Tobi gegen den so schwer bezwingbaren Dänen Sonnichsen. Tobi spielte stark und hatte die richtigen Ideen zu den richtigen Zeitpunkten. 3:0 hieß es am Ende für Tobi! Parallel spielte der einhändig Rückhand spielende Marten gegen Weinhold. Leider kam Marten nicht gut ins Spiel und musste seinem Gegner nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren. Danach war ich an der Reihe. Geplagt von leichten Schulterschmerzen (war klar, dass es sich bei meinem Schwinger früher oder später bemerkbar macht) und dem heute nicht vorhandenen Ballgefühl, gratulierte ich meinem Gegner Munz verdient nach drei Sätzen. Nun durfte Johannes gegen Roth spielen. Johannes lies sich nicht ablenken und gewannen in inem guten Spiel verdient mit 3:1. Zeitgleich spielte der heute so konsequente Thorben gegen den Jugendspieler Albrecht. Nach vielen langen Rallies und gesunder Motivation setze sich Thorben mit 3:1 durch. Das letzte Einzel stand an, und zwar das drei Generationen Match – Jim gegen Jensen. Unser Nachwuchstalent konnte gut mithalten, jedoch war die langjährige Erfahrung seines Gegenspielers überlegen. 7:8 – Abschlussdoppel stand bevor.
Tobi und ich gegen Sonnichsen und Roth. Nach ein paar guten Ballwechseln rief ein Zuschauer aus dem nichts: „Zugabe!“ Dem war leider nicht wirklich so.. Tobi und ich mussten dem besseren Doppel zum Sieg gratulieren. 0:3. Das Spiel ging also nach knapp nach vier Stunden mit 9:7 verloren. Eine bittere Niederlage, da ein Sieg völlig machbar gewesen wäre.

Nach ausgiebiger Spielanalyse unter der Dusche und amüsante Gesprächsthemen war die Stimmung schnell wieder besser.

Euer
PM

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort