Vierte Vor! allein zu Haus – 4:9 gegen Urania/Bramfeld

Gespenstische Leere am Freitag vor den Ferien. Die Spiele der 5. und 6. Herren wurden verlegt. Die 3. Herren gewann kampflos gegen Harburg und besserte damit ihr Punktekonto und Spielverhältnis auf. Wetten, dass Harburg gegen uns mit voller Truppe antritt? Felix und René zogen es vor in den Urlaub zu fahren, so durfte Holgé den dienstältesten machen, als juveniles Gegenstück engagierten wir Sang Min. Die neue Doppelentdeckung Deichmann/Born punktete auch diesmal, während der Rest klar abgab. Sang Min und mir blieb ein Achtungserfolg mit einem Satzgewinn.
Oben kämpfte Olaf wacker gegen Almér, jedoch glücklos, vor einem halben Jahr hat er die Dinger versenkt. Ohne wirkliche Chance Boris gegen Skibbe und ich spiele tw. gar nicht so schlecht, kriege aber seit Wochen nichts zählbares zustande, 3 knappe Satzniederlagen gegen Gernhardt. Christian spielte locker gegen Nowak auf, der sich aber nie so wegfideln lässt, der 5. Durchgang war die Konsequenz. Da lief es wie geschnitten Brot für Christian – der frühlingsfrische Duft des oberen Paarkreuzes umweht so lamgsam Herrn Born. Ruangrit hatte gegen Sang Min so einige Startschwierigkeiten – gegen Abwehr nicht ungewöhnlich. Mit Mut und etwas giftigerem Spiel konnte Sang MIn auch Satz 2 knapp gewinnen, das war schon fast die Vorentscheidung. Im 3. Satz ließ er Ruangrit gar nicht zur Entfaltung kommen, griff selnbst viel an und konnte den nächsten Zähler einheimsen – Glückwunsch. Holger hatte wenig Chancen gegen Janssen: Oalf, der im letzten Spiel noch von Skibbe weggepumpt wurde erschlich sich die ersten beiden Sätze, wobei Skibbe immer wieder leichte Fehler unterliefen. Im 3. schlug es dann bei Olaf ein, aber im 4 das gleiche Spiel wie in den ersten beiden Sätzen. 4. Punkt von Olaf. Oben is doch besser für ihn 🙂 Boris und ich wie gewohnt. Nix zählbares gegen Almér bzw. Nowak. Abschließend durfte sich dann Christian die Noppen-Ramme von Gernhardt holen – das ist für mich aber auch kein Trost. Parallel hatte Sang Min schon gegen Janssen verloren, aber …. Im letzten Duell gab es eine Panade der Extra-Klasse. Toppi Janssen – Ableger – verplättet. Diesmal war das Spiel schon deutlich ausgewogener – ein schöner Fortschritt für Sang Min. Jetzt ist erstmal Pause und bsi zur LL sind es nur noh 3. Spiele, es seie denn neben Niendorf ziehen noch drei weitere Mannschaften zurück.

Hinterlasse eine Antwort