3. Herren 7:9 gegen Börnsen

Von 2. Februar 2020 Allgemein Ein Kommentar

Gegen der Tabellenführer war kein Punkt eingeplant, schließlich spielen wir gegen den Abstieg und hatten erst letzte Woche mit Mühe gegen Abstiegskandidat Vier- und Marschlande ein 9:7 errungen. Wie heißt es so schön bei Toyota: Nicht ist unmöglich und so wollten wir trotzdem paroli bieten. Die Börnsener waren hot, weil irgendeine Saseler Labertasche auf der HH-Seniorenmeisterschaft schon wieder Aufstellungsdetails durchgestochen hatte.

Die Börnsener Aufstellungstaktik gibt im nachherein Rätsel auf. Spekulierte man auf ein 3:0? Oder ist das die normale Aufstellung? Wir wissen es nicht, aber es führte zu einem 3:0 nach den Doppeln für uns – gegen den Tabellenführer! Unsere Aufstellung entsprang hingegen irgendeinem rational nicht nachzuvollziehenden Bauchgefühl und wurde noch kurz vor Spiel mehrfach umgeworfen.

Oben konnte ich dann in 5 durchaus sehenswerten Sätzen gegen Leske das 4:0 klarmachen – spätestens jetzt spekulierten wir auf einen Überraschungspunkt. René hatte wenig Chancen gegen Kryza, der zwar keinen Killer-Schlag hat, aber einfach sicher ist und René die Fehler machen ließ.

Nils hatte kaum Chancen gegen Piochatz. Basti hatte zwar zwar Chancen gegen Bremer, aber traf die falschen Entscheidungen und den Ball nicht hart genung. Das scheint mir sowieso eine gewisse Schwächen von (Saseler?) Jungendlichen/Junioren zu sein, dass der Ball tw. viel zu spät genommen wird und dann zu wenig Härte rauskommt, anstatt mal im höchsten Punkt durchzuprügeln – Herr S. Baum könnte hier mal ein Spezialseminar anbieten.

Lorenz machte ein sehenswertes Spiel gegen Linkshänder Bränzel, der im 3. Satz schon wie der Sieger aussah und von Lorenz dann doch noch in den 5. Satz gezwungen wurde. Das war der Auftakt zu mehreren 5-Satz-Krimis. Den zweiten gewann Joseph gegen Asmus. Nach 2 Eingewöhnungssätzen gegen den Aufschlag bog Joseph das Ding noch um – Respekt. Ich machte es nicht minder spannend gegen den sicheren Kryza, am Ende hatte ich einen üblen Kantenball, der wohl mitentscheidend war. Das letzte 5-Satzduell verlor René gegen Leske durch zu viele einfache Fehler gleich zu Beginn den letzten Satzes.

Nils konnte sich gegen Bremer nicht durchsetzen – hier fehlte auch wieder der Punch und Basti Lau musste sich gegen Piochatz im 5. Satz geschlagen geben. Die Hoffnung ruhte auf Lorenz, den ich gegen Asmus vorn sah, vorausgesetzt der Return gelang. Diese Voraussetzung war nicht gegeben, Lorenz machte “Jugend forscht”  gegen den Service von Asmus und der lief heiß. Dafür gewann Joseph gegen Linkshänder Bränzel, wieder in 5 Sätzen, doch das war schon bedeutungslos, denn das Abschlussdoppel von Lorenz war da schon 1:3 weggegangen.

Fazit: Die Tür zu einem Punkt war offen – wir sind nicht durchgegangen. Ein kleines Trostpflaster ist die gute Spielebilanz, die nicht allzu sehr gelitten hat. Im Abstiegskampf kommen jetzt wichtige Spiele, denn die Tabelle ist eng. Kandidaten für den Titel Man of the match wären Joseph und ich, weil wir zusammen alle 4 Einzelpunkte gemacht haben – die Kandidaten-Kür fällt dennoch aus – bei einem 7:9 gibt es nichts zu feiern.

Ein Kommentar

  • Rene sagt:

    Die Labertasche bei den Seniorenmeisterschaften hatte lediglich durchgestochen, das sie mitspielen wird. Das soll die Topspieler von Börnsen interessieren? However, ein 0:4 Fehlstart noch in einen Sieg zu wandeln war schließlich beeindruckend genug. Konto vergibt 5 Matchballe in Folge gegen Lorenz und kann sich noch fangen, Holger Asmus macht 17 direkte Aufschlagpunkte in Folge! Historisch! Und dennoch blieben die Börnsianer stets bescheiden. Das macht sie sympathisch und erfolgreich zugleich. So eine Niederlage tut weh. Aber als Mannschaft sind wir enger zusammen gerückt. Wir wissen jetzt, das wir jedes Team in der Landesliga schlagen können. Also Mund abwischen, Montag zum Training und weiter!

Hinterlasse eine Antwort