3. Herren 9:6 gegen Oberalster 4 und ein “Ach du Scheiße”

Von 24. Februar 2013 3. Herren, Erwachsene Keine Kommentare

Nachdem das Hinspiel gegen Oberalster nur knapp mit 9-6 gewonnen werden konnte, obwohl die Gegner damals nur zu 5. angetreten sind, hatten wir schon die Befürchtung, dass es die 4. Niederlage in Folge gibt. Hinzu kam, dass Xie Min leider ausgefallen ist. Dafür war unser unteres Paarkreuz durch Jugendersatz Jonasz und Malte sehr stark besetzt.
Ähnlich wie im Hinspiel waren die Gegner zu Spielbeginn nur zu 5., so dass unsere Doppel 2+3 zuerst ran mussten. Michel und René kamen nicht wirklich ins Spiel und verloren 1:3 gegen Alkass und Scharlau. Bei Jonasz und Malte war eigentlich mehr drin, jedoch haben Bedas und Ille zu schnittreich und zu sicher gespielt. Man merkte den Saselern die Nervosität an, was die leichten Toppi-Fehler erklärt. Somit auch hier ein schnelles 1:3. Kaum waren die beiden Doppel gespielt, kam der sechste Spieler von Oberalster in die Halle. Uneingespielt ging Nagel mit seinem Partner Knappe an die Platte und zeigte allerbestes Tischtennis. Christian und Paddy in den ersten beiden Sätzen chancenlos. Im 3. Satz stand es auch bereits 3:6 und das Ding war schon so gut wie gelaufen. Doch dann drehte Christian auf und Knappe begann leichte Fehler zu machen. Die Wende war da. Satz 4 war sehr ausgeglichen und wir mussten schon hier 4 Matchbälle abwehren. 18:16 haben wir den Satz gewonnen. Der Entscheidungssatz verlief ähnlich. 3 Matchbälle abgewehrt und irgendwie 13:11 gewonnen. Somit stand es nach den Doppeln 1:2.
Parallel hat René bereits sein Spiel gegen Bedas bestritten und auch hier denkbar knapp im 5. Satz zu 9 gewonnen. Anschließend folgte das obere Paarkreuz: Paddy brauchte einen Satz um gegen Knappe reinzukommen. Danach ein sicheres 3:1. Christian hingegen machte es spannender gegen Alkass. Es ging in den 5. Satz und bei 5:5 im Entscheidungssatz verließ Christian das Glück und hat sein Spiel leider verloren. In der Mitte musste Michel gegen Nagel ran, der bereits im Doppel super performt hat. So auch im Einzel. Zudem haderte Michel sehr mit sich selber und verlor 1:3. Nun mussten unsere Youngsters ran. Malte hatte bereits Landesligaerfahrung und konnte diese gegen Ille gut einsetzen. Er war selber sehr aktiv und zeigte sich beidseitig spinnig sehr sicher. Da Ille auch über “ein wenig” Landesligaerfahrung verfügt, hielt er gut mit seiner Noppe dagegen. Am Ende setzte Malte sich verdient durch und gewann 3:2. Für Jonasz war es das Landesligadebüt und man hätte ein bisschen Nervosität erwartet. Das Gegenteil war allerdings der Fall: er spielte clever und abgebrüht gegen Scharlau, welcher Schwierigkeiten mit den Aufschlägen von Jonsasz hatte. Nach vielen direkten Aufschlagpunkten und gut platzierten Bällen stand es am Ende 3:1.
Zwischenstand: 5:4 für Sasel
Weiter ging es im oberen Paarkreuz. Es verlief ähnlich, wie in der ersten Einzelserie. Paddy brauchte einen Satz um reinzukommen und gewann anschließend verdient 3:1 gegen Alkass. Christian kämpfte sich gegen Knappe in den fünften Satz und verlor diesen leider. Seit dem Poppenbüttelspiel läuft es nicht so für ihn. Nächste Woche gegen Eilbek sieht das ganze wieder ganz anders aus. René durfte anschließend gegen den starken Nagel ran, welcher aber Schwierigkeiten gegen die Abwehrbälle hatte. Verdientes und sehr überzeugendes 3:0 für René. Michel hat in seinem Spiel gegen Bedas eine neue Platzierungsmöglichkeit des eigenen Toppis entdeckt: auf die Netzkante und anschließend auf den Tisch. Bedas hatte im 1. Satz noch Chancen, danach war Michel einfach zu sicher mit seinen Toppis auf die Netzkante. Erst im 3. Satz kamen seine Bälle wieder normal auf die Platte und dann stand es schon 3:0. Nun war wieder das untere Paarkreuz gefragt. Malte hatte in Satz 1 und 2 kein Mittel finden können gegen Scharlau. Erst im 3. Satz hatte er den Dreh raus und gewann diesen knapp. Leider hat der erfahrene Scharlau den 4. Satz anschließend für sich entscheiden können. Jonasz zeigte bei seinem Spiel wieder starke Aufschläge und machte in Satz 1 und 2 viele direkte Punkte mit diesen. Das ein oder andere Ass war auch dabei. Als der 3. Satz startete und Ille klar war, dass Jonasz diesen mit eigenem Aufschlag beginnen durfte, ist ihm folgender Kommentar rausgerutscht: “Ach du Scheiße”. Man merkte ihm die Angst vor den Aufschlägen an. Auch wenn Ille besser mit den Aufschlägen zurecht gekommen ist, hat Jonasz 3:0 gewonnen und auf dem Spielplan stand erneut 9:6 für Sasel. Ohne unsere starke Jugend hätten wir dieses Spiel nicht gewonnen. Daher nochmals ein Dankeschön an Malte und Jonasz.

Hinterlasse eine Antwort