3. Herren besiegt Reinbek 9-4

Von 3. Oktober 2014 Allgemein 2 Kommentare

Wir waren alle pünktlich in der Halle, also die Gegner, davon gehe ich aus.
Wir fingen mit den Doppeln an 2:1, Michel und Xie Min waren leider einfach zu unerfahren gegen Leske und Asmus. Sonst wars souverän.

Dann hat Michel sehr stark gespielt und leider ein Matchball vergeben. Sein Gegner gewann letztendlich. Phili machte seine Sache souvrän.

Marc musste vor dem Spiel aufgeben, die Schulter war kaputt. Ich gegen Asmus,ich war sehr konzentriert und gewann.

Patrick und Tom machten ihre Sachen unten gut und es ging recht schnell weiter.

Phili kämpfte mit allen möglichen fairen Mitteln und gewann ganz cool gegen Leske, das Spiel war klasse. Michel dann ab dem 2. Satz sehr sicher und präzise gespielt, Sieg.

Marc pausierte leider noch, also ging das Spiel weg, ich dann gegen Menge gewonnen. Schluss, Aus, Ende

2 Kommentare

  • tomkrause sagt:

    Also die Geschichte mit Marc ist die, dass er sich im ersten Doppel den Arm gezerrt hat. Daraufhin hat er nur noch Unterschnittbälle gespielt und ich musste durchrohren, was insgesamt besser klappte als die Taktik vor der Verletzung.
    Der Satz “ich dann gegen Menge gewonnen” darf auch nicht unkommentiert bleiben. Nach etwas Coaching zu Beginn verweigerte Herr Chen beim Spielstand von 2:1 weitere Tipps. Die Androhung: “Wenn das schiefgeht ….” verhallte und es kam wie es kommen musste. Der vierte Satz ging an Menge, im 5. Satz stand es schon 9:10 und Xie Min spelte eine risikobehaftete RH parallel zwischen Genialität und Wahnsinn – der Ausgang des Spiels ist bekannt. Schwein gehabt, sonst stünden hier anderen Kommentare.
    Neben dem Leckerbissenspiel von Phili gegen Leske soll auch das zweite Match von Michel gegen Siggelkow nicht unerwähnt bleiben. Nach erstem verlorenen Satz und etwas zu viel Drang nach vor fand Michel (Dank des Coaching von den beiden Dinosaurieren) in den perfekten Spielrhythmus und musste merken: weniger kann auch mehr sein.

  • Felix B. sagt:

    Wenn der erste Kommentar schon länger ist als der eigentliche Spielbericht, dann muss da ja was unterschlagen worden sein! Aber sehr tapfer, dass die Dinosaurier überhaupt noch Couchversuche unternehmen, irgendiwe scheint in der Dritten hier eine gewisse Renitenz versammelt zu sein 😉
    Und bei Marc müssen wir noch klären, ob die Spiele in die “Zu-Null-Wertung” einbezogen oder daraus verletzungsbedingt gestrichen werden. Derzeit stehen aber immer noch ca. 12 Saseler Erwachsene zu Null, deshalb kommt es darauf wohl noch nicht an.

Hinterlasse eine Antwort