6. Herren mit 9:6. La Paloma olé….

Im letzten Spiel der Hinrunde wollten wir uns dann doch keine Blöße geben. Jedoch war es eng. Wir gingen ersatzverstärkt durch Martin und Volker “die Rotatoren-Manschette” Hickmann an den Start. In den Doppeln starteten wir fast schon beängstigend stark. Erneut 2:1. Martin und Volker gewannen glatt, Markus und ich mussten einen Satz abgeben. Jetzt musste ich gegen Kähler ran. Warum so ein junger Bursche mit einer langen Noppe spielen muss, fragte ich ihn. Er sagte:”Weil es Spaß macht”. Sofort kriegte ich Manschetten, Fixatoren-Manschetten um genau zu sein (Insider). Er stach mir am Tisch alles ab, was möglich war, rohrte mir mit der Vorhand die Spins um die Ohren. Einen Satz hielt ich durch mein ungefährliches, schnittloses Nicht-Spiel mit, die anderen drei gingen glatt an ihn. Mark verlor lieber gleich in drei Sätzen, um nicht unnötig Zeit zu vergeuden. Die Mitte, bestehend aus Markus und Timo, lieferte in beeindruckender Weise. Ganz starke Leistung, mit dem jeweils besseren Ende im vierten Satz für Sasel. Auch unsere Supporters waren begeistert, denen wollten wir natürlich was bieten. Unten ließ Volker nichts anbrennen, die Schulter rotierte auf Hochtouren, er gewann glatt in drei Sätzen. Martin gewann ebenfalls, in vier Sätzen, gegen die Spielerin Peck. So, 6:3 für uns. Der Durst wurde größer. Jetzt das Ganze noch nach Hause bringen. Doch was war das? Mark und ich  verloren auch unsere zweiten Spiele. Ein 0:4 oben,das war eine Premiere. Zu allem Überfluss verlor Markus noch sein zweites Spiel, schon stand es nur noch 6:6, frühes Bier ade. Timo, seit Wochen in Bestform, quälte sich und uns zu einem 3:2-Sieg. Unsere Supporters wurden jetzt wieder lauter. Und dann zeigte sich die ganze taktische Raffinesse unseres Kapitäns. Das untere Paarkreuz, die Ehrenmänner Martin und Volker, holten jeweils ihre Spiele zum 9:6. Es war eine echte Zitterpartie. Der Rest waren Jubel und Tränen. Klar können wir uns für die Herbstmeisterschaft nichts kaufen, aber schön ist es schön. Fakt ist: Eine Mischung aus  siebter und achter Herren kann gut als sechste auflaufen.

Wir möchten uns bei den, mittlerweile zahlreichen, Fans und Unterstützern unserer Mannschaft bedanken, ziehen uns jetzt ins Winter-Trainningslager zurück.

TSV Sasel 6 – It’s magic

Hinterlasse eine Antwort