6. Herren SCALA (5) 6:9

Von 11. November 2012 6. Herren, Erwachsene Keine Kommentare

Wir starten frohen Mutes in diese Punktspiel. Jürgen stellt fest, dass die Halle im Antlitz einer Kirche ist. Ein Spiel in göttlicher Nähe … ? Das sollte doch ein Zeichen sein. Auf das Dream-Doppel (Mirco, Volker) ist Verlass, spielt im entsprechenden Segen und bringt knapp den ersten Punkt. Im Doppel von Claas und Kay kam es zu einer besonderen Begegnung. Im Spiel löste sich ein Belag bei Claas vom Holz. Einer der Doppelgegner erinnerte sich möglicherweise an das Schwert von Erzengel Michael und brachte es gegen Claas zum Einsatz. “Nach den Regeln darfst Du den Schläger nicht im Spiel wechseln. Wenn Du so nicht spielen kannst, habt ihr verloren.” Die Stimmung verließ den Himmel und mutierte in einen emotionalen Graben. Es dauerte eine Weile, bis dann doch der Kompromiss des Weiterspielens gefunden wurde.
SCALA hatte jedoch augenscheinlich mehr Kontakt zur übersinnlichen Kraft und lässt uns mit 3:1 stehen. Dann geht verteilen sich die Punkte unterschiedlich hin und her. Mirco ist unser Abendsieger und sichert 100% seiner Möglichkeiten. Er zeigt uns, wie ein Punktspiel umgesetzt wird. Aber wir anderen – außer Claas – machen es trotz Willen nicht nach … Und so endet unser Spiel mit mit einer auf dem Kopf stehenden Neun.

Hinterlasse eine Antwort