6.Herren verliert epische Schlacht mit 7:9 gegen SCALA 4.

Von 15. November 2015 6. Herren, Erwachsene, News 2 Kommentare

Nach einer schlaflosen Nacht vor dem Spiel, gespickt mit Alpträumen und der ständig bangen Frage, ob wohl alle pünktlich zum Spiel kommen würden, machte ich mich auf den Weg in die Halle, in der ich gegen 18.55 meinen Augen nicht traute: Timo war schon da…!!!

Wir hatten eine Aufstellung auf dem Papier,  die normalerweise um den Aufstieg mitspielen müsste: Markus, Malte,Claas,Timo, Mark, Stefan.

Unser Gegner, SCALA 4, ist vierter in der Tabelle. Diese sympathische Truppe steht völlig zurecht da oben, wie sich herausstellen sollte. In den Doppeln zeigten Stefan/Markus mit einem 3:0 , wer Herr im Haus ist. Ebenso Malte/Timo, ebenfalls mit 3:0. Mark und ich waren auch schnell, verloren aber 1:3. Ich behaupte, dass das “LA” in “SCALA” für ” Langenoppen Außen” steht. Bis auf zwei Spieler hatten alle ihre Karottenreibe im Gepäck, teilweise flankiert von Anti-Belägen, die so glatt waren, als wären sie vor dem Spiel mit Quark bestrichen worden. Panik machte sich breit, aber unser Fanclub ” Los Morbidos”, bestehend aus unseren zahlreichen Verletzten und Kranken, stand mit Rat zur Seite. Markus ließ in seinem ersten Einzel gegen Udo Dümmer nichts anbrennen, und gewann klar mit 3:0, ebenso klar verlor Malte mit 0:3 sein erstes Einzel. Dann mußte ich gegen den Kollegen Sievert ran, einer derjenigen, bei denen eine lange Noppe zum Ärgern des Gegners scheinbar nicht ausreicht, es muss ja noch ein Anti auf die andere Seite getackert werden. Aus irgendeinem Grund machte mir das an diesem Abend nicht aus, und ich arbeitete ihn mit 3:0 weg. Timo ging gegen seinen Gegner mit 0:3 unter. Mark machte es spannend, das Spiel dauerte länger, ging aber am Ende mit 2:3 verloren. Stefan verplättete seinen Gegner nach überraschend verlorenem ersten Satz mit 3:1. Also 5:4 für uns nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde.

Markus machte auch in seinem zweiten Einzel deutlich,  warum er aus unserem oberen Paarkreuz nicht wegzudenken ist. Mit 3:1 gewann er gegen einen wirklich unangenehm zu spielenden Gegner. Malte agierte gegen den stark aufspielenden Udo Dümmer etwas unglücklich. Und verlor 2:3. Mir konnte an diesem Abend scheinbar keine Noppe etwas anhaben, ich gewann auch mein zweites Einzel, wenn auch knapp mit 3:2 gegen Schaal. Mittlerweile 7:5 für uns. Timo hatte gegen Siewert nichts zu bestellen, und ging mit 0:3 ein. Mark war an diesem Abend spielfreudig, beide Einzel jeweils fünf Sätze, allerdings verlor er auch sein zweites Einzel mit 2:3, schon stand es nur noch 7:7…

Dann geschah etwas völlig unerwartetes. Stefan verlor sein zweites Einzel mit 2:3 in einem eigentlich schön anzusehenden Spiel mit vielen guten Ballwechseln ( Ballwechsel = Ball geht öfter als zweimal über die Schnur). Damit konnten wir über das Entscheidungsdoppel maximal noch einen Punkt holen. Um es kurz zu machen, unser Entscheidungsdoppel hatte nicht den Hauch einer Chance gegen eine unangenehme Noppen/Ant- Kombination.

Am Ende haben wir also, quasi als Headliner für die erste Mannschaft an deren Spielwochenende, mit 7:9 die Mutter aller Punktspiele verloren. Hut ab vor einer starken Mannschaft von SCALA. Das Punktspiel war wirklich eines der angenehmen, in einer schönen, sportlich- fairen Atmosphäre gegen nettte Gegner.

Nächsten Freitag geht es gegen Bramfeld, da dürfen gern mal wieder ein paar Punkte bei uns bleiben.

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort