8. Herren beim Vfl93 – klein aber fein

Von 13. Februar 2018 8. Herren Keine Kommentare

Moin zusammen,

“Warm und kuschelig” – so kann man die kleine aber feine Spielhalle des Vfl93 beschreiben, die wir nach einem äußerst spannenden Spiel gestern Abend mit einem Ergebnis von 9:7 (aus unserer Sicht!) verlassen konnten.

Zu den Einzeln:

Oberes Paarkreuz
Christoph hatte ich noch eine extra Motivationshilfe vor Beginn der Spiele mit auf den Weg gegeben; a la “Ich habe in der Hinrunde meine beiden Spiele oben gewonnen, das schaffst Du auch…”  Tatsächlich scheint dies etwas bewirkt zu haben oder ist es vielleicht die stetig ansteigende Leistungskurve? Zumindest hat Christoph sowohl Sägert als auch Schmarbeck im oberen Paarkreuz in langen Spielen (mit 5 bzw. 4 Sätzen) nieder gerungen.
Volker hat leider “ausnahmsweise” im 5. Satz und in der Verlängerung das erste Spiel gegen Sägert abgegeben. Darf auch mal sein, auch wenn Du es sicherlich anders siehst… Dafür lief das zweite Einzel nach einem Stottern im ersten Satz wieder glatt durch.

Zum mittleren Paarkreuz: Torsten & Christian
Nachdem Torsten mir am vergangenen Freitag noch eine Lehrstunde erteilt hat, kam es im Punktspiel ganz anders. Während ich beide Spiele gewinnen konnte, musste Torsten leider zweimal dem Gegenüber gratulieren. Dies ist wohl auf die fehlende Spielpraxis aufgrund der Verletzung zurückzuführen… und hin und wieder eine Zigarette weniger, dann klappt es auch mit der Ausdauer … Außerdem hatten es die harmlos anmutenden Rollaufschläge von Kröger in sich.

Im unteren Paarkreuz stand die geballte Frauenpower Melanie Füst & uns Uwe (Schwark) Dieter und Karsten gegenüber.
Ist es das lässige Streichen durch die langen Haare (nicht bei Uwe, sondern bei Melanie Füst) gewesen, die unsere Mannen verwirrte oder doch die sichere Spielweise der VfLer… wir werden es wohl nie erfahren. Im Ergebnis (auch einige andere mussten in der Vergangenheit schon dieselbe Erfahrung machen) kam leider nichts Zählbares dabei raus.

Äußerst positiv ist, dass wir ALLE 4 DOPPEL GEWINNEN konnten und somit den Grundstein für den Sieg gelegt haben. Aus Erzählungen wurde mir zugetragen, dass dies in unserer Mannschaft zuletzt passiert ist, als der Sapiens zum Homo Sapiens mutierte… Somit standen am Ende 9 Punkte auf unserem Konto: 4 aus den Doppeln und 5 aus Einzeln.

Aufgrund der späten Stunde an einem Montag Abend fiel die übliche Nachlese in unserem Stammlokal leider aus – wird aber sicherlich nachgeholt…

Christian

Hinterlasse eine Antwort