Knappes Unentschieden gegen Lunestedt!

Von 25. Oktober 2015 Allgemein Keine Kommentare

Nach unserem fulminanten Sieg am Samstag gegen die Füchse aus Berlin mussten wir am Sonntag gegen die Aufsteiger vom TSV Lunestedt spielen. Nachdem Janni bei der Begrüßung wie immer nichts über die gegnerischen Spieler zu sagen wusste, erfand er spontan einige “special facts”. So mutmaßte er hinter dem Namen Czichy einen tschechischen Migrationshintergrund, moderierte einen der Spieler als bislang ungeschlagen an, der in der Saison erst ein Einzel für sich hatte entscheiden können und bezeichnete den langjährigen Regionalligaspieler Dennis Pump als Debütanten. Mit dieser selbstironosch- erfrischenden Ansprache bewies der HTTV-Pressewart mal wieder, wie wenig Wahrheit in seinen Berichten steckt! 😉
Wir starteten mit unserem durch Ollis Ausfall bedingten Einserdoppel Ich/Tobi.
Wir fanden leider überhaupt nicht in die Partie gegen Gluza/Czichy und konnten daher keinen Satz gewinnen. Nicht anders ging es unserem “Opferdoppel” bestehend aus Masur und Malte. Auch ihnen gelang kein Satzgewinn.
Das bisher siegreiche Doppel Janni/Simon konnte ebenfalls keinen Punkt zur Mannschaftsleistung beisteuern. Sie unterlagen Heinemann/Pump mit 1:3.

Ohne Olli sind wir in den Doppeln auf Regionalligaebene insgesamt einfach zu schwach und können froh sein, wenn wir nur mit 1:2 statt 0:3 in den Mannschaftskampf starten.
Ich eröffnete die Einzelrunde mit meinem Spiel gegen den von Janni (natürlich) fälschlicherweise als Lunstedter Urgestein präsentierten Matti von Harten. Mit zwar unorthodoxen, aber guten langen Aufschlägen überraschte er mich immer wieder und kam daher gut ins Spiel. In einem ziemlich schwachen Spiel von mir konnte ich mich im fünften Satz dann jedoch deutlich mit 11:4 durchsetzen.
Unser neuer Topspieler Malte, der sich im Spiel gegen die Füchse in bestechender Form präsentiert hat musste gegen Martin Gluza an den Tisch gehen. Malte konnte jedoch nicht an seine bisherige Form anschließen, hatte große Probleme mit dem “Zweite-Phase-Aufschlag” und konnte seine zum Teil hohen Führungen nicht nutzen, sodass er letztlich mit 1:3 als Verlierer den Tisch verließ.
Janni musste in seinem ersten Spiel gegen den starken Spin-Spin-Spieler Heinemann spielen. Diametral entgegengesetzt seiner Leistung bei der Begrüßung, präsentierte sich Janni am Tisch. Mit klugen Blockbällen, guten Aufschlägen und einigen Bigpoints konnte Janni in einem sehr guten Spiel 3:0 gewinnen.
Ein sehr wichtiger Punkt, der uns auf 2:4 verkürzen ließ. Unser “Arzt dem die Frauen vertrauen” (Zitat nach Jan-Niklas Meyer) Tobi bestritt sein erstes Einzel gegen den von Klaus Schmittinger für die Jugend-WM schon fest nominierten Abwehrer Jonah Schlie. Auch ich würde mich natürlich über einen Anruf von ihm freuen! Ein Platz ist noch immer zu vergeben.
Völlig unbeeindruckt von den Schnittbällen panierte Tobi Schlie schließlich deutlich mit 3:1.
Unser erstes Spiel im unteren Paarkreuz konnte Simon nach kleinen Startschwierigkeiten mit 3:0 gegen Pump gewinnen.
Nach der Leistung vom Vortag hoffnungsvoll in die Partie startete unsere eigentliche Nummer sieben Patrick gegen den Deutschen Czichy. Nach einigen Bällen wurde jedoch klar, dass er ziemlich chancenlos sein würde und verlor letztlich leider in aller Deutlichkeit mit 0:3. Für interne Diskussion nach dem Spiel sorgte jedoch der Ball beim Spielstand von 0:2 und 4:9, bei dem Patrick den Aufschlag von Czichy gegen die Bande schoss. Da ich der festen Überzeugung war, dass dies kein Netzaufschlag gewesen sei verwettete ich gleich 5€ gegen Patrick, der jedoch nach dem Spiel den von mir als glaubwürdig befundenden Czichy als Zeugen gewinnen konnte. Naja wie dem auch sei, 2€ in die Mannschaftskasse kostete er Patrick trotzdem ;).
Mein zweites Spiel gegen Martin Gluza konnte ich mit 3:0 gewinnen, auch bedingt durch die großen Rückschlagprobleme seinerseits.
Malte musste gegen meinen ersten Gegner spielen, den Vorhandspezialisten von Harten. In einem umkämpften Spiel konnte Malte immer wieder mit guten Vorhandflips überzeugen und wurde für seinen Mut, mehr über die Vorhandseite von Hartens zu spielen, belohnt. Er konnte sein Spiel im Entscheidungssatz gewinnen.
Damit gingen wir zum ersten Mal mit 6:5 in Führung.
Vor dem Spiel gegen Schlie war abzusehen, dass er es sehr schwer haben würde, da er nicht besonders gut gegen Abwehr spielt. Trotz der vermeintlich schwierigen Aufgabe konnte Janni selbst gegen den Abwehrer ab und zu mit seiner Sicherheit punkten. Letztlich reichte es jedoch nicht ganz, sodass er das Spiel 2:3 verlor.
Dr. Tobias Schmidt fand in seinem Spiel gegen Heinemann nie richtig gut ins Spiel und unterlag dem ähnlich spielenden Lunestedter knapp mit 2:3.
Simon musste gegen den beidseitig aggressiv agierenden Czichy spielen. In einem sehr starken Spiel konnte Simon seine harten Vorhandtopspins immer besser einsetzen und auch mit Rückhand einige wichtige Punkte gewinnen. Völlig verdient gewann Simi das emotionale Spiel mit 3:1.

Nun folgten die letzten beiden entscheidenden Spiele, das von Masur und das Abschlussdoppel.

Masur musste also gegen den „Debütanten“ Pump spielen. Immer wieder setzte sich Paddy mit seiner starken Vorhand durch und brachte uns somit die 8:7 Führung.

Leider verlief das Abschlussdoppel nicht wie erhofft, sodass wir uns letztlich mit einem Unentschieden und damit dem vorerst zweiten Tabellenplatz zufrieden geben mussten.

Einen großen Dank nochmal an die zweite Mannschaft, die uns nach ihrem Punktspiel geschlossen unterstützt hat und auch an die anderen anfeuernden Zuschauer! Ich hoffe wir können bei unserem nächsten Punktspiel gegen Bargteheide am 14. November auch wieder unsere treuen Zuschauer aus der „Vierten vor!“ begrüßen. Auch alle anderen Schaulustigen sind herzlich eingeladen!

Hinterlasse eine Antwort