Medaillenregen auf der Hamburger Meisterschaft der Jugendklassen – 7 mal Gold, 5 mal Silber, 6 mal Bronze

Von 11. Dezember 2016 Allgemein 3 Kommentare

Ein hocherfreuliches Wochenende geht zu Ende, mit einem mächtigen Medaillenregen für die Saseler Aktiven. Achtzehn mal durften die Saseler Aktiven aufs Treppchen, damit führen wir den Medaillenspiegel in der männlichen Jugend mit Abstand an, gefolgt von TTG. Mit insgesamt 31 Aktiven gingen wir verteilt auf beide Tage an den Start.

In der Schüler-C-Klasse wurde Lorenz Meising Hamburger Meister vor Lennard Meisewitz (Bergedorf). Bei den B-Schülern entschieden sich drei Aktive für einen Start in der zeitgleich stattfindenden Jungen-Klasse (Jim Appel, Lleyton Ullmann und Fabian Otto); gleichwohl gingen die Plätze 1 und 2 an Sasel. Absoluter Tagessieger war hier Joschka Hase, der an diesem Tag wie von einem anderen Stern spielte, Hamburger Meister vor allen Kaderspielern wurde und Maximilian Alsleben im Finale besiegte.

Bei den A-Schülern begann der Tag mit der Mixed-Konkurrenz, die Jim Appel mit Venus Nuri (Poppenbüttel) gewinnen konnte. Fabian Otto mit Tami Forgo (Poppenbüttel) kamen auf den 3. Platz. Das Doppel entschieden dann Jim Appel und Lleyton Ullmann für sich; Fabian Otto und Nils Winterberg kamen auf den 3. Platz. Im Einzel unterlag Jim Appel im Finale Julius Maczeyzik, C-Schüler Lleyton Ullmann konnte sich hier auf den 3. Platz vorspielen.

In der Jungen-Klasse dominierte Marten Stange in allen Klassen. Im Vorjahr holte er das Triple bei den A-Schüler, in diesem Jahr wiederholte Marten diesen grandiosen Erfolg und gewann im Einzel, Doppel und Mixed. Mixed-Partnerin war Manshika Arora (Bergedorf).  Mit Doppelpartner Till Cassens (TTG) konnte sich Marten im Finale gegen die Vereinskameraden Jim Appel/Nisse Thüne durchsetzen. Beim Mixed-Wettbewerb gingen gar alle vier Pokale an Sasel, Nisse Thüne auf Platz 2 mit Anna Tietgens (Poppenbüttel), gemeinsame 3. Plätze gingen an Timo Seifert/Johanna Theine (ETV) und Sang-Min Do/Venus Nuri (Poppenbüttel).

In der neu ausgespielten Schüler-D-Klasse (2008ff.) waren wir in diesem Jahr nicht vertreten.

Alles in allem war es eine hochklassige, sehr umkämpfte Veranstaltung. Im männlichen Bereich sorgten vor allem TTG und Walddörfer für eine spannende Konkurrenz. ETV strebt hier auch nach oben. Bei den Mädchen waren Poppenbüttel, TTG, Bergedorf und ETV führend.

Vielen Dank an den Jugendausschuss (Michel Dohmen) und an das Turnierleitungsteam um Thilo Krill (TTG) für die routinierte Organisation, an die Schiedsrichter, die auch mal – zurecht – bunte Karten verteilt haben (aber vielleicht auch die eine oder andere Aufschlagbeanstandung empfängergerecht kommunizieren sollten) und einen herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten.

 

3 Kommentare

  • tomkrause sagt:

    Glückwunsch Jungs! Da sind ja tolle Ergebnisse. Ein spezieller Gruß an Joschi, Mr. 100.000 Volt, der ja einen Wahnsinnstag gehabt haben muss. Die Geschichte hör´ich mir gern noch mal an. Einen zweiten speziellen Gruß an Marten, der das gute Ergebnis sicher auch dem “Stahlbad” Hamburg-Liga und dem Kartoffelsalat von Jason Sommerfeld am Freitagabend zu verdanken hat. Aber, liebe Kinder, ihr solltet wissen: Auf dem Treppchen bei der Hamburger das ist eine Sache, so richtig ernst wird es aber beim Bowling bei der Weihnachtsfeier 🙂

  • Felix B. sagt:

    Gratulation an alle Sieger und Platzierten, grandiose Leistung von Euch allen! Zudem einen ganz herzlichen Glückwunsch an das ganze Saseler Trainerteam (insb. Peter), diese Leistung ist vor allem auch Ergebnis Eurer jahrelangen ehrenamtlichen Tätigkeit und Eures unermüdlichen Einsatzes – Respekt!!!

  • Rene sagt:

    Ich schließe mich dem Beitrag von Felix uneingeschränkt an!

    Wir haben neben unseren Spitzenspielern noch viele andere Sieger. Platz 1 für Peter und sein Trainer- und Betreuerteam, die nicht nur im Sachsenweg brillieren sondern von Montag bis Samstag den Kids unseren wunderbaren Sport näher bringen.

    Unsere Kinder sitzen bis zu 7 h am Tag in der Schule, dann kommen noch die Hausaufgaben und Lernen für Klausuren am Nachmittag und Abend. Also wieder Sitzen! Bewegungsmangel soll für unsere Gesundheit viel gefährlicher sein, als ein Städtetrip nach Istanbul. Sport ist da als Ausgleich ein Traum. Zumal Peter die Gabe hat, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken. Und das ist manchmal (noch) viel wertvoller, als auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Hinterlasse eine Antwort