Norddeutsche Meisterschaften der Jugend – Sasel mit vier Aktiven dabei!

Von 1. Februar 2019 Allgemein, Jugend Keine Kommentare

Am vergangenen Wochenende fanden die Norddeutschen Meisterschaften der Jugendklassen in Schwarzenbek statt. Hier treten die besten 24 Spieler aus Norddeutschland in ihrer jeweiligen Klasse gegeneinander an. Es werden sowohl Einzel als auch Doppel gespielt.

Im Hamburger Team waren vier Saseler Aktive, bei den Jungen Marten Stange und bei den Schülern Lleyton Ullmann, Fabian Otto und Lorenz Meising.

Fangen wir bei den Jungen an. Marten war hier in seiner 4er Gruppe an Eins gesetzt, doch hatte trotzdem eine harte Gruppe erwischt. Er gewann sein erstes Spiel relativ locker doch verlor gegen den Berliner Üstüntas. Im entscheidenen Spiel gegen Ex-Hamburger Tim Jensen (Schleswig-Holstein) konnte er sich extrem knapp mit 11:9 im fünften Satz durchsetzen und war so für die KO-Runde qualifiziert. Dort erwartete ihn Quan Ho (Berlin). Marten konnte leider nicht seine Bestleistung abrufen und musste sich so seinem Kontrahenten mit 2:3 geschlagen geben.

Die weiteren Hamburger Fynn Nierhoff (ETV) und Finn Penderak (TTG 207) konnten in ihrer Gruppe beide nur den dritten Platz erreichen und verpassten die KO-Runde.

Im Doppel spielte Marten mit Fynn Nierhoff und mussten dort nach großem Kampf dem Doppel Jensen/Heinrich (SH) zum Sieg gratulieren (2:3). Finn Penderak konnte sich jedoch mit Doppelpartner und späterer Sieger Stahl (SH) bis ins Finale vorspielen bis dann Schluss war und sich damit immerhin als Norddeutscher Vizemeister krönen.

Bei den Schülern hatte Hamburg ein größeres Teilnehmerfeld, mit sechs Teilnehmern. Die Jüngsten waren Lleyton und Lorenz (beide Jahrgang 2006). Lorenz musste bei seiner ersten “Norddeutschen” noch Lehrgeld zahlen und gewann kein Spiel, konnte allerdings gegen jeden Gegner einen Satz gewinnen. Dieses Turnier darf Lorenz noch zwei weitere Jahre spielen und er wird sich selber sicherlich genug motivieren, um nächstes Mal besser abzuschneiden. Leider kamen auch Luca Lüdecke (Osdorf) und David Grimmer (WTB61/Eilbek) trotz knapper Spiele und Kampfeswillen nicht durch die Gruppe; beide wurden Dritte. Fabian und Lleyton konnten sich hingegen relativ ungefährdet in ihren Gruppen als Erste durchsetzen. Romeo Beecken (TTG 207) konnte sich knapp als Gruppenzweiter für die KO-Runde qualifizieren. Da Fabian und Lleyton beide Gruppenerster wurden haben sie Freilose bekommen, sodass Romeo als Einziger Hamburger im Achtelfinale spielen musste und dieses Spiel mit viel Kampfgeist über die volle Distanz mit 3:2 gegen Gaethje (SH) für sich entschied. Im Viertelfinale nun konnte Lleyton sein Spiel deutlich gewinnen, wohingegen Fabian nicht ganz seinen Leistungszenit erreichte und Ramm (SH) so gegen ihn die Oberhand behielt. Auch Romeo fand kein Mittel gegen Yuxiang (Berlin) und musste ihm zum Sieg gratulieren (1:3). Im Halbfinale musste Lleyton nun gegen Westphal (SH) ran. Dieser spielte ein überragendes Turnier und hat zuvor schon zwei über ihm gesetzte Spieler geschlagen. Auch hier spielte Westphal ebenso stark und Lleyton war etwas zu nervös, was den Schleswig-Holsteiner noch stärker machte, sodass Lleyton seinen Meister fand und 1:3 verlor. Auch wenn Lleyton topgesetzt war und er selbst wahrscheinlich von seiner Leistung enttäuscht war, muss er nicht traurig sein, da er sich mit dem Einzug ins Halbfinale für die Deutschen Meisterschaften der Schüler qualifiziert hat und sich dort vielleicht eine Revanche gegen Westphal bietet ;).

Lleyton erspielte sich den 3.Platz im Einzel

Das Doppel konnte Lleyton dann doch noch ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Zusammen mit Fabian erspielten sich beide den Titel des Norddeutschen Meisters. Die Kombination Lüdecke/Grimmer erreichte den 3.Platz.

Stolze Sieger: Fabian und Lleyton gewinnen die Schüler-Doppel-Konkurrenz

In den weiblichen Klassen war Hamburg dieses Jahr deutlich erfolgreicher. So konnte Anna Tietgens (SC Poppenbüttel) sich relativ deutlich gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen und sich als Norddeutsche Meisterin der Mädchen krönen.

Bei den Schülerinnen konnte Hamburg ebenso eine Norddeutsche Meisterin stellen. Stella Wonschick (TTG 207) behielt in vielen knappen Spielen gegen ihre Gegnerinnen die Oberhand und wurde verdient Norddeutsche Meisterin.

Mit Vereinskameradin Antonia Nitz (TTG 207) errangen beide den 2.Platz im Doppel.

Alles in Allem war es eine für den Verband Hamburg eine erfolgreiche Veranstaltung. So konnten 7 Medaillen errungen werden. Die Saseler Aktiven waren vielleicht etwas enttäuscht, nicht alle konnten ihre Bestleistung abrufen und die selbst gesetzten Ziele erreichen. Trotz allem werden unsere Spieler sicher nicht allzu traurig sein und weiter an sich arbeiten, um dann beim nächsten Turnier wieder stärkere Leistungen abzurufen!

Hinterlasse eine Antwort