Plattenspender gesucht!

Von 8. Oktober 2016 Allgemein 5 Kommentare

Liebe Vereinsmitglieder, Eltern, Ehemalige, Freunde & Förderer,

vor einigen Wochen konnten wir die neue Dreifeld-Sporthalle am Petunienweg einweihen. Für unseren neuen Tischtennis-Tempel wollen wir mindestens zwölf neue Tische erwerben, ferner Banden und zusätzlich Materialausstattung. Damit uns dies schnell gelingt, suchen wir zwölf “Plattenspender”, die mithelfen, die neuen Tische zu finanzieren. Ein Spendenbeitrag von 500 EUR pro Tisch hilft uns sehr!

Spenden werden erbeten auf das Konto des TSV Sasel unter dem Stichwort “Plattenspende Tischtennis”

Kontoverbindung TSV Sasel: BIC: HASPDEHHXXX, IBAN: DE 4420 0505 5012 1012 0703

Jeder Spender erhält unaufgefordert eine steuerlich anerkannte Spendenbescheinigung.

5 Kommentare

  • tomkrause sagt:

    Beteilige mich gern, weil das Material allen Spielern zu gute kommt. Wenn wir schon so eine große Halle haben, dann sollten wir auch die Möglichkeit haben diese komplett mit Tischen und Equipment auszustatten. Deutlich besseres Investment als Deutsche Bank-Aktien 🙂 LG Tom

    • claas sagt:

      Es lohnt sich, den Gedanken weiter zu spinnen:Als “Plattenpate“ könnte in Zukunft zum Doppel oder Einzel an den “Tom Krause-Tisch“ gebeten werden. Nach Ausdehnung des Engagements und dem Raushandeln von Banden (mit Aufdruck des Namens anstatt sowas prophanem und ewig gleichen wie Contra/Gewo) könnten Spiele in der “Tom Krause-Box“ stattfinden. Eine Erwähnung im Geschichtsbuch wäre dir sicher.

      • tomkrause sagt:

        Derlei Ehrungen waren für mich Voraussetzung für eine Spende. Vor allem das Tom-Krause-Netz wird begehrt werden – in der Hoffnung das sprichwörtliche Netzballglück des Namensgebers würde sich auf einen selbst übertragen. Mir fallen aber leider auch negative Assoziationen ein: Krause macht Platte, investiert in Plattenbau, oder mach schon wieder platte Kommentare … aber einen Plattenspenderausweis wäre schon geil – damit hätte man das Recht im unterirdischen Mausoleums des Tischi-Tempels eine Ruhestätte zu finden … und in 4000 Jahren fragen sich Archäologen, warum Menschen mit Grabbeigaben wie Celluloidbällen, einem Cuttermesser aus skandinavischem Spezialstahl und einer Dose Normal Glue bestattet wurden.

  • Felix B. sagt:

    Ich bin auch dabei, spende aber nur für eine zeiteffiziente Wunderaufschlagplatte 😉

Hinterlasse eine Antwort