Sasel III vs Urania/Bramfeld 8:8. Favoritenschreck is back!

Von 6. April 2019 3. Herren Ein Kommentar

Für die 3. Herren geht es seit zwei Spieltagen um die goldene Ananas, dennoch wollten wir die Saison mit Anstand beenden. Für unseren letzten Gegner Urania/Bramfeld II ging es allerdings um die Wurst. An der Tabellenspitze stehend sollte es ein Fernduell mit Walddörfer II geben. Urania hatte nur zwei Spiele vor. Wir mussten auf Olaf und Fabian verzichten, Urania/Bramfeld auf Almér und Busch. Im Fernduell trat bei Walddörfer II Neuenfelde ohne Porath an. Wir konnten Nils Scharwächter und Michel aktivieren. Aus den Doppeln kamen wir 1:2 raus. Leider mussten Boris und ich gegen Ott/Nowak im 5. Satz nach starkem Spiel Ott und Nowak gratulieren.

Bastus verlor gegen Mocker und haderte mit einer Schlüsselsituation als Lutz bei 2:4 im 5. Satz einen üblen Kantenball spielte. Michel machte ein sehr starkes Spiel gegen Gernhardt und konnte in drei Sätzen eintüten. Trainigsweltmeister Nils konnte gar Skibbe niederringen, was dieser frustriert mit einer Anspielung auf den Trainingsumfang und die Wettkampfpraxis von Nils kommentierte. Ich hatte keine Chancen gegen Ott. Wieder war es unser Wunderpaarkreuz, das uns sogar nach vorn brachte, wodurch ein deutlicher Relegationsgeruch den Uranen anhaftete. Zwei starke und spannenden Spiel von Xie Min gegen Nowak und Boris gegen Schlößer.

Bastus war wurde oben der Favoritenrolle gegen Gernhardt gerecht, Michel ohne Chancen gegen Mocker. Auch Nils und ich mussten uns gegen die starke Mitte geschlagen geben. Urania/Bramfeld war wieder vorn, doch im Fernduell deutlich hinten. Unten konnte sich Xie Min mit einem Sieg gegen Schlößer endgültig für die Mitte empfehlen, Boris hatte Schwierigkeiten mit Nowaks Spielsystem.

Das abschließende Doppel gewannen Bastus und Michel, letzterer mit fulminantem letztem Satz. 8:8 – wer hätte das gedacht. Für Urania/Bramfeld könnte das gar der Sturz auf Platz 3 gewesen sein, zu Redaktionsschluss lagen noch nicht alle Ergebnisse vor. Wir haben damit fast allen an der Tabellenspitze ein Bein gestellt und sind mit 22:22 Punkten auf dem 6. Platz gelandet – was will man mehr?

Die Relegation ist noch eine Wundertüte. Die Gerüchteküche brodelt, Vereisnwechsel werden kolportiert, man munkelt dieses und jenes, von der 1. LL bis zur RL. Ich frage mich allerdings, warum es nicht längst so eine Art Parship oder Tinder für Vereinswechsel gibt. Werbung: Ab April erhälst du alle 11 Minuten einen Anfrage von einem Verein, dem personell in der nächsten Sasion der Arsch auf Grundeis geht. Aber natürlich könnte man sich auch selbst anpreisen, damit das Matching funktioniert:

“Reisefreudiger Familienvater möchte seine Wochenenden bei überregionalen Spielen zerschießen”

“Unterklassiger Spieler mit völlig unrealistischen Ansprüchen möchte von höherklassiger Mannschaft mit durchgezogen werden”

“Schüler sucht Herrenmannschaft mit Heimspielen unter der Woche – als Ausrede für schlechte Schulleistungen”

“Geselliger Spieler sucht Thekentruppe – Liga egal – Hauptsache anschließend Gerstenkaltschale”

“TT-Söldner ist sich für nichts zu schade. Liga egal, Leute egal . Hauptsache die Kohle stimmt”

“Trainingsfleißiger und motivierter Juniorenspieler mit TTR >1900 sucht leistungsorierten Verein mit überregionalen Mannschaften”

“Ähhh hier ist noch noch mal der motivierte Juniorenspieler. Kann leider nur die ersten beiden Spiele der Saison, weil ich danach für 8 Monate ins Ausland gehe”

“Hallo – ich spiele schon 30 Jahre Tischtennis. Mein Traum ist es einmal im Leben Hamburg-Liga zu spielen. Kann mir einer 600 TTR-Punkte verkaufen? Oder kennt jemand einen russischen Hacker, der meinem besten Freund – gegen den ich aber im Training immer verliere – die Punkte abzieht und mir gutschreibt?

“Hallo, hier ist Wladimir: Nix Problem mit TTR-Punkte. In deine Verein spiele BND-Mitarbeiter – du nix davon wissen. Gegen gewisse Information über eure Nr. 3 du kriegen 5000 TTR”

“Hallo Wladi – Scheiße, das ist ja mein Freund”

so – und ab hier geht mir jetzt die Fantasie durch und es würde politisch nicht mehr korrekt sein. … und als alter, weißer, heterosexueller Mann kann ich mir gewisse Späße einfach nicht erlauben.

Ich mach jetzt erstmal Sommerpause und komme heiß wie Frittenfett zur nächsten Saison.


Ein Kommentar

  • Sebastian sagt:

    “Ehrgeiziger Jungsenior sucht Verein mit vielen aufstrebenden Spielern U20, die er im Training panieren kann…” Sehr schön Tom, ich werde aber nicht TTindern, sondern in Sasel bleiben! Was ne Überraschung seit 21 Jahren…
    LG Sebastian

Hinterlasse eine Antwort