TSV Sasel 2 vs. Preetzer TSV

Von 5. Oktober 2015 Allgemein Keine Kommentare

Gestern, der 4.10.2015, ging es für uns in einem Heimspiel gegen den Topfavoriten aus Preetz. wir wussten zwar, dass wir klarer Außenseiter waren, erhofften uns aber trotzdem einen Punkt, da dieser notwendig zum Aufstieg gewesen wäre. Durch das vergangene Wochenende mit erfolgreichem Doppelpunktspiel gegen Greifswald und Hagen Vorbereitung eher suboptimal. Patrick Masur war leider nicht einsatzbereit, zeigte sich aber in den Zuschauerreihen. Dankeschön für dein Anfeuern! Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um der gesamten ersten Mannschaft einen Dank auszusprechen, die in voller Montur anreiste. Außerdem bekamen wir im Laufe der Woche die Nachricht, dass wir auf unsere Nr. 5 Nisse Thüne leider verzichten müssten. Er hatte vom Arzt Spielverbot bekommen. Auch an dich lieber Nisse gute Besserung und danke fürs Anfeuern. Thorben und ich konnten am Anfang der Wochenende leider nicht ins Training einsteigen, da wir beide krank waren. Also wie gesagt keine guten Voraussetzungen für das gestrige Spiel. Ob das Match nun einen ähnlich guten Verlauf hatte, wie unsere Trainingswoche wird sich nun zeigen….

 

Unsere Gäste traten an in folgender Aufstellung:

1. Karsten Willhöft  2. Carsten Vonnekold 3. Christoph Hundhausen 4. Matthias Grothkopp 5. Tim Wamser 6. Thore Zeugke

Die Nummer 2 Timo Arendt bei den Gästen fehlte, da er unter der Sonne läge, so Karsten Willhöft. Daraus schlussfolgere ich, dass er sich außerhalb der Grenze Deutschlands befindet. Wir hoffen das Wetter spielte auch mit !:D

Uns unterstützte netterweise Michel Domen. Wir sagten uns also an mit:

1. Johannes Laute 2. Thorben von Hacht 3. Jon Wrobbel 4. Nils Scharwächter 5. Marcel Busch 6. Michel Domen

0:0 und alles war noch offen und die Mannschaft guter Dinge. Der Doppel- Auftakt gelang uns auch gut, denn Thorben und Marcel setzten sich gegen Vonnekold und Zeugke mit 3:1 durch. Im Doppel 2 mussten Michel und Johannes gegen das wirklich starke Doppel Willhöft und Grothkopp. Das Ergebnis zwar 0:3, aber knapp war es durchaus! Die ersten beiden Sätze wurden jeweils nur 9:11 verloren und sowohl Michel, als auch Johannes zeigten den Zuschauern ein gutes Spiel. Im Doppel 3 mussten Jon und ich uns gegen Hundhausen und Wamser geschlagen geben. Der Endstand in diesem Spiel : 1:3.

Johannes durfte im ersten Einzel gegen Vonnekold an den Tisch. Johannes, der nicht richtig ins Spiel fand, musste sich in einem anstrengenden 5-Satz-Match gegen die  Noppenabwehr des erfahrenen Carsten geschlagen geben. Thorben spielte gegen Karsten Willhöft ein gutes Spiel und klaute ihm sogar den ersten Satz. Die weiteren 3 Sätze waren etwas deutlicher und Willhöft setzte sich mehr und mehr durch. Mittlerweile heiß es 1:4 und die Hoffnung schwand. Wir versteckten uns zwar nicht, aber der weitere Spielverlauf ähnelte der “Lewandowski-Sensation”. Es ging Schlag auf Schlag. Jon und mir gelang auch kein Sieg im mittleren Paarkreuz. Jon verlor ebenfalls über 3 knappe Sätze mit 0:3. Ich konnte den ersten Satz für mich entscheiden, aber für mehr hat es dann doch nicht gereicht. -1:6-

Die nächsten Paarungen waren Marcel gegen Thore Zeugke und Michel gegen Tim Wamser. Marcel zeigte kein schlechtes Spiel und konnte den ersten Satz 11:8 gewinnen. Danach änderte Thore etwas an seiner Spielweise und es schien zu funktionieren, denn Marcel musste die folgenden 3 Sätze mit 8:11 abgeben. Michel konnte nun für unseren einzigen Einzelsieg kämpfen. Gegen Wamser war es natürlich auch schwer und es ging dann leider 0:3 aus. Aber an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an Michel für dein Aushelfen!!! 🙂

Johannes durfte auch noch zum 2. Spiel antreten. Ihm gegenüber stand Karsten Willhöft. Bisher ungeschlagen in der Liga versuchte Karsten natürlich auch gegen Johannes seine weiße Weste zu behalten. Dies schaffte er auch über 4 Sätze. Es war zwar kein besonders schönes Spiel mit langen Rallys, aber auf hohem Niveau wurde definitiv gespielt. Somit wurde aus einer 1:0 Führung eine 1:9 Niederlage.

Wir haben zwar mit so einem Ergebnis nicht gerechnet, allerdings nehmen wir das recht sportlich. Man muss einfach sagen, dass die Preetzer Truppe auch in einer anderen Liga vertreten sein könnte mit dieser Spielerstärke! Ein Kompliment hier an die Preetzer, die sich keineswegs arrogant aufführten, sondern ebenfalls vom Ergebnis überrascht waren.

Ich kann nur sagen: Jungs Köpfe hoch und jedes Spiel muss erstmal gespielt werden. Beim nächsten Mal greifen wir wieder an und man könnte Thorben an diesem Zeitpunkt erwähnen:” Scheiß egal was ist, wir sind eh die Geilsten”. Mit diesen Worten verabschiede ich mich und wünsche euch einen guten Start in die Woche, trainiert fleißig und lasst die kugel rollen!! 🙂

Euer Nils S.

Hinterlasse eine Antwort