Vierte Vor! gewinnt gegen Bergedorf …

Von 10. Dezember 2016 Allgemein 2 Kommentare

… an Erfahrung! Teil 1 der Erfahrung lag in der Erkenntnis, dass die Gegner einfach besser waren, Teil 2 darin, dass, wenn man unten drinsteht, die Gegner in voller Kampfstärke antreten um die Punkte sicher einzufahren. So lächelte uns in Bergedorf Claus Mattern entgegen – nicht unbedingt ein Vielspieler und als Ex-Bundesligaspieler kein Fallobst in der Mitte – um es mal sehr vorsichtig auszudrücken. Bei uns fehlte Jim – der keine Lust hatte an einem Donnerstag aus Hannover nach Bergedorf anzureisen – unverständlich. Felix laboriert noch am Tennisarm – hätte sich unter normalen Umständen das Meram auch sicher nicht entgehen lassen. So war das 1:9 abermals eine geschlossene Leiustung der Vierte Vor!, holte doch Ersatzmann Oli den einzigen Punkt und verhinderte das erste whitewash der Saison.
Die Doppel gingen klar weg, auch wenn sich Oli und René noch am meisten wehrten.
Olaf spielte mit angezogener Handbremse gegen Rückert, der mit seiner Rückhand das Spiel dominierte. Christian konnte nur im ersten Satz gegen Baron zählbares beisteuern, danach wurde Baron druckvoller und Christian zunehmend uninspirierter.
Boris verleitete Mattern nur im ersten Satz zu einigen Flüchtigkeitsfehlern, danach spricht der Spielberichtsbogen eine klare Sprache.
Gegen Geisler konnte ich immerhin eine 5:1 Führung im 5. Satz erspielen, danach returnierte Matthias jedoch sehr clever und brachte seine Bälle durch, während ich bemüht, aber nicht ganz so “in the line” war. Es folgte das starke Spiel von Oli gegen Huck, das er im 5 Satz +9 gewinnen konnte – Respekt! René mit schwankender Performance und zu wenig Spielpraxis, weil zu viel in der Zahnarztpraxis gesessen hat. So durfte Christian noch einmal über 5 Sätze gegen Rückert gehen und den gemütlichen Teil des Abends einläuten, den er selbst und Boris jedoch schwänzte – Dislike! Toms Getränkrunde auf das neue KfZ erstreckte sich also nur noch auf vier Personen, obwohl ich, was die Fahrzeugklasse angeht, mit dem Zweitwagen von Olis Freundin, einem stuttgarter Oberklassefahrzeug, natürlich nicht mithalten kann. Die türkische Pizza entschädigte für das sportliche Debakel – Olaf und ich hatten zudem die Hoffnung auf einen versöhnlichen Wochenausklang als Ersatzteillager für die 3. Neben dem erfreulichen Ergebnis wurde an diesem Abend auch der Ball des Monats – wenn nicht der Saison – von Michel gespielt – und das nicht einmal mit der von Gott geschmiedeten Rückhand, sondern …
Nächste Woche haben wir noch das Nachholspiel gegen TTG und rückend damit zur Rückrunde auf Tabellenposition 11 hoch … natürlich nicht aus spielerischen Gründen – Niendorf soll zurückziehen. Wir freuen uns also auf das TTG-Spiel denn der anschließende Ouzo ist schon kalt gestellt.

2 Kommentare

  • claas sagt:

    Von der Taktik her super gemacht, erstmal alle im unklaren über die eigene Stärke zu lassen, um dann in der Rückserie gnadenlos zuzuschlagen.
    Jetzt erst Recht!!
    (Zur Not für die Rückserie alle ins untere Paarkreuz melden, so kommen mehr Punkte rein, machen wir auch immer so…)

  • Felix B. sagt:

    So liebe 3., was war denn nun der Ball der Saison? Eine solche Vorlage müsst Ihr doch reinmachen (mit einem eigenen Bericht), zumal Euch erneut die Ersatzverstärkung der VierteVor! den A***h gerettet hat!

Hinterlasse eine Antwort