Vierte Vor! – Whitewash im Pokal – 9:0 gegen Urania 7 mit 5 vor.

Von 5. September 2015 4. Herren Ein Kommentar

Die Vierte Vor! hat als einzige Mannschaft den Mut bewiesen sich im Pokal zu stellen – trotz Aufstieg! Das Losglück hatte uns erstens ein Heimspiel beschert, zweitens eine hohe Vorgabe (+5), das garantiert ein schnelles Ende, weil bereits viele Punkte “gespielt” sind und lange Ballwechsel auch nicht zu erwarten sind. Am Ende sollte es Santorini sein, der den Abend dann doch in die Länge zog.
Urania kam spät und ging früh. Während Boris und Olaf einen Satz im Doppel abgaben, René und Holger sogar zwei, blieben Tom und Felix ohne Gegentreffer – da sag noch mal einer was zur Hackordnung im Doppel! Tom blieb auch im Einzel ohne Satzverlust, Boris hingegen musste durch das nervliche Stahlbad, dass einem nur im Pokal so brutal eingelassen wird. 5:9 und 6:10 im 5. Satz – es reichte dennoch und Boris fängt langsam an den Wettbewerb zu lieben. Olaf war wieder mal der Liebling der Galerie, auch wenn hier noch Luft nach oben ist, was die eingesprungene RH auf der VH-Seite angeht. Felix ließ nur im ersten Satz den rechten Rhythmus vermissen, danach traf der Toppi und gegen die ätzenden Aufschläge ist ja eh kein Kraut gewachsen. Er hat angedroht die Aufschläge in der LL nicht mehr zu bringen – das wäre allerdings ein schwerer Fehler. René durfte in einem Geduldsspiel gegen Zeyn seine Noppen- und Spinkompetenz beweisen, was denn auch in drei Sätzen gelang. Die Bifteki-Kalorien wwaren damit noch nicht verbrannt. Holger führte das frühe Ende um 21:15 herbei, zum Glück von Tom, der schon 0:2 hinten lag.
Nur Santorini performte nicht so richtig, denn die Getränke kamen spät, das Essen auch, Gyros gab es eh nicht mehr, Besteck wurde vergessen und und und … das gibt zwar noch kein Dislike, aber der freundliche Restauranttester hätte hier gleich einen Ouzo-Stern abgezogen.
Fazit: Die Sommerzeit ist vorbei, das Leben hat wieder einen Sinn, Freitag ist Tischi-Time und am Wochenende können wir bei den überregionalen Mannschaften zuschauen und klugscheißern.

Ein Kommentar

  • Sebastian sagt:

    Ganz starke Leistung, Glückwunsch dafür. Whitewash ist ja nicht alltäglich.

    Ja, es geht wieder los und die Dritte (ich hab noch nie in einer Dritten gespielt – auch mal was Neues – wird am Freitag in Niendorf gegen die Germanen aus Schnelsen mal testen, wie die Form ist bzw. ob wir einen der Aufstiegsfavoriten dolle ärgern können.

    Motto für die Neue Saison wäre dann ja wohl “Wir sind gekommen, um zu bleiben” – auch wenn das für René nicht ambitioniert genug zu sein scheint.

    Ich wünsche allen eine erfolgreiche und fröhliche Saison!

Hinterlasse eine Antwort