3. Herren unterliegt knapp Oberalster 3

Von 24. November 2014 Allgemein Keine Kommentare

Nur ungerne verdränge ich den tollen Erfolg von Leon als Topnews von unserer Homepage, da wir uns am Freitag nicht wirklich mit Ruhm bekleckert haben. Immerhin können wir festhalten, dass wir immer Top Ersatz bekommen, wenn Not am Mann ist! Vielleicht sollten wir zur Rückserie einfach die Spieler der 3. und 4. Herren tauschen? Eine Überlegung ist es auf jeden Fall Wert.

Bereits im Vorfeld wussten wir: kommt Oberalster in Bestbesetzung, dann wird es eine enge Kiste. Und es kam wie es kommen musste: Reh, Tetzner, Alkass, Nagel, Bedas, Bischoff stand auf dem Papier. Wir hielten dagegen mit: Thorben, Michel, Xie Min, Patrick, Christian, Felix.

Unser 1er Doppel mit Thorben und Michel kam nicht wirklich gut ins Spiel gegen Alkass und Bischoff. Beide Spieler aus OA haben jeden langen Ball direkt angegriffen, so dass Thorben und Michel überhaupt gar nicht zum Zuge kamen. 1:3 das Ergebnis. Felix, der schon vor der Partie richtig heiß war, war zwar etwas unglücklich im 2er Doppel spielen zu müssen – vermutlich hatte er ein wenig Sorge sein erstes Match diese Saison zu verlieren – aber er zeigte, in welcher bestechenden Form er derzeit ist und panierte mal eben mit Xie Min zusammen das Doppel Reh/Tetzner mit 3:1. Auch wenn das 3. Doppel mit 1:3 wegging, war hier mehr drin. Patrick und Christian machten einige leichte Fehler gegen die schnittreichen Bälle von Nagel und Bedas. Somit liefen wir bereits jetzt einem Rückstand hinterher.

1-2

Der verletzungsgeplagte Thorben ärgerte hier und da mal Tetzner, aber am Ende ein ungefährdetes 1:3. Michel machte es Thorben nach und unterlag Reh ebenfalls mit 1:3. Es schien nicht Michels Tag zu sein. Weiter ging es in der Mitte, wo Patrick chancenlos gegen Alkass unterging. Ohne Training und ohne vernünftige Beinarbeit geht da nicht viel 0:3. Es schien, als wiederhole sich das Spiel gegen Walddörfer. Dafür mussten wir jetzt aber punkten, wenn wir wirklich noch das Spiel drehen wollen! Xie Min machte den Anfang, indem er sicher gegen Nagel mit 3:1 gewann. Sicher insofern, dass er in den entscheidenden Situationen gerne mal einen Netz- oder Kantenball herauszauberte 😉 Christian wollte es Xie Min nachmachen und den nächsten Punkt beisteuern. Nachdem die ersten beiden Sätze knapp gegen Bischoff weggingen zu 9 und zu 10, schien die Luft zunächst raus zu sein. 5:10 stand es bereits im 3. Satz gegen Christian und er schien sich nochmal in einen Rausch zu spielen 13:11 gewonnen! ApfelTschoale! Danach ging leider nichts mehr und der Punkt ging wieder an OA… Felix war nun an der Reihe. Er roch schon das Gyros beim Griechen, sollte er jetzt auch noch verlieren. Aber seine sensationelle :0 Serien will er auch nicht gefährden. Er schien in einem Dilemma zu stecken. So war es nicht verwunderlich, dass es Plötzlich 1:1 in Sätzen stand. Das Ende vom Lied war, dass Felix sich gegen das Gyros entschied und mit cleverer Taktik und guten Aufschlägen 3:1 gegen Bedas gewann.

3-6 der Zwischenstand. Jetzt wird’s eng!

Thorben gegen Reh – hier muss doch was gehen. Reh zieht doch jeden Ball gerne weich an und Thorben blockt ihn dann gut aus – so die Theorie. In der Praxis sah es aber anders aus: Reh total begeistert von Thorbens Rückhand-Toppis und spielte Thorben immer wieder in die RH. Brauchte Reh mal wieder ein paar Punkte, spielte er Thorben einfach auf die Vorhand. 1:3 ging auch dieses Spiel weg. Michel nun gegen Tetzner und er verlor am Ende ebenfalls wieder 1:3. Es war wirklich nicht sein Tag, zumal er Reh und Tetzner letzte Saison beide besiegt hatte. Kopf hoch Michel. Nächste Woche darfst du gegen Pflantz ran und kannst wieder deine RH-Bomber auspacken 🙂 Immerhin ein 8-8 können wir noch herausholen. So zeigten Xie Min und Alkass auch ein richtig spannendes Match. Irgendwie bekommt Xie Min immer den Schläger noch dazwischen und fischt unglaublich viele Bälle. Das Ganze gepaart mit eigenen guten Offensivaktionen führten zum 3:1 Sieg. Parallel dazu lief am Nebentisch das Spiel von Patrick gegen Nagel. Trotz Verletzung ein 3:0 Erfolg. Genauso erfolgreich verlief auch das untere Paarkreuz mit Christian und Felix. Christian tat sich sehr schwer gegen das schnittreiche Spiel von Bedas und spielte deutlich zu wild. Einen Schuss auf Unterschnitt? Immerhin ein paar Mal schlug es ein 😉 Am Ende aber verdient mit der richtigen Taktik gewonnen. Weniger ist manchmal mehr! Felix knüpfte dort an, wo er zuvor aufgehört hat: Er holte sich Satz für Satz. Aber komischerweise kamen wenig Punkte mit eigenem Aufschlagspiel – eher durch platziertes Ausblocken und durch passives Spiel. Das ist normalerweise gar nicht Felix’ Spielweise. Dennoch verdient 3:1 gewonnen.

7-8 Abschlussdoppel

Unser oberes Paarkreuz wurde heute wohl noch nicht genug bestraft. 0:5 Punkte bislang und jetzt auch noch Abschlussdoppel. Dennoch waren beide richtig heiß und gewannen den ersten Satz souverän :5. Danach haben die Taktikfüchse Tetzner und Reh ihre Spielweise umgestellt und legten fortan nur noch alle Bälle kurz ab oder spielten Thorben lang auf Vorhand an. 1:3 stand am Ende auf der Tafel. Schade!

Deutlich geknickt gingen alle unter die Dusche, einschließlich Felix. Er wusste ganz genau, dass es jetzt nur noch ins Fidelio gehen kann. Was hier geschah, kann man gut in den Kommentaren beim Bericht der 4. Herren lesen.

Kaum zu Hause angekommen, war die Stimmung aber wieder sehr gut. Auch Glinde hat an diesem Tag Punkte gelassen 🙂 Na wenigstens etwas!

Vielen Dank an Felix fürs Aushelfen und auch ein Danke an OA für die fairen Spiele!

 

 

Hinterlasse eine Antwort