Punkteteilung mit Wilhelmsburg

Zum Duell mit ersten Mannschaft aus dem flächenmäßig größten hamburger Stadtteil konnten wir fast aus dem Vollen schöpfen und uns mit Sang-Min und Joseph von oben verstärken. Wilhelmsburg startete gleichfalls nicht mit der Aufstellung aus der Meldeliste – gut so, denn diese Truppe würde wohl zu den Aufstiegsaspiranten zu zählen sein.

Doppel – bekanntlich nicht eine stabile Saseler Stärke (zumindest, wenn ich dabei war…). WIr versuchten es mit Sebastian/Sang-Min, Joseph und Moses sowie Axel und mir. Das notwendige Quentchen Glück bei Doppel 1 undDoppel 3 bescherte uns zwei Fünfsatzsiege. Moses und Joseph hingegen ohne reelle Siegchance.

Punkteteilung im obereren Paarkreuz, Sang-Min ein Dreisatzsieg mit zweimal sehr knappen Sätzen in der Verlängerung. Sebastian startete gut, aber sein Gegner (Benjamin Bremer) steigerte sich im gleichen Maße, wie Sebastian unsicherer wurde.

Mitte dann gleichfalls Punkte geteilt. Alex meinte zwingend fünf Sätze spielen zu müssen – solange der letzte auf der Habenseite verbucht wird, soll es mir egal sein. Joseph hatte gegen Jörg Hinrichs keine Mittel gefunden. Linkshänder scheinen ihm nicht zu liegen…

Unten verspielten wir dann unser Break aus den Doppeln. Beide Spiele gingen weg. Moses habe ich nicht gesehen, da ich gleichzeitig gegen Sascha Kirchner verlor. Knappe drei Sätze, aber unter dem Strich fehlten die zwei, drei “kleinen” Punkte, die mich die Sätze kosteten.

Oben konnte Sang-Min erneut ein gutes Spiel abrufen und einen Sieg einfahren. Sebastian hingegen hatte gegen Dennis Lukanek ein ähnliches Erlebnis wie im ersten Spiel. Gut angefangen und dann etwas den Faden verloren. Da muss er nu durch – hat ansonsten eine gute Entwicklung gemacht und wird auch wieder punkten.

In der Mitte gelang dann das Re-Break. Beide Spiele gingen an uns. Das vierte (und letzte) Fünfsatzspiel ging ebenfalls an uns. Joseph brachte sein Spiel gegen Axel Wiese im Entscheidungssatz mit 14-12 nach Hause. Gut fürs Selbstvertrauen! Alex hingegen gewann das Spiel gegen Hinrichs. Das sah lange Zeit nicht danach aus, aber in den entscheidenen Phasen gingen die Punkte an Alex. 7-6 Führung für uns, ein zählbares Ergebnis war in greifbarer Nähe.

Bei Moses lief es nicht so recht – vielleicht mal ein paar arrogante Bälle einstreuen?? Händchen hat er ja 🙂

Ich schaffte es dann endlich, meine Niederlagenserie zu stoppen und konnte in drei Sätzen gegen Dirk Behl gewinnen. So langsam komme ich wieder rein.

Schlussdoppel leider ohne wirkliche Siegchance, auch wenn Sebastian und Sang-Min noch einen Satz holten. So gab es eine unter dem Strich eine gerechte Punkteteilung. die wir gerne mitnehmen.

Nächste Woche soll es gegen DuWo gehen – die sind ein wenig eine Wundertüte. Mal schauen, was geht.

Hinterlasse eine Antwort