TSV Sasel schreibt Geschichte!

Von 23. März 2015 Allgemein 4 Kommentare

Am Samstag war das vorletzte Spiel der Saison gegen Bergedorf zu bestreiten und das Ziel war klar: Mindestens einen Punkt holen, um den Aufstieg in die Regionalliga endgültig zu machen.

Als wir erfuhren, dass Bergedorf mit 3 Ersatzspielern auflaufen wird, wussten wir nicht, ob wir glücklich oder traurig sein sollen. Wir konnten nicht dagegenhalten und hatten  mit Bastus und Nisse nur zwei Ersatzspieler. Wir motivierten uns aber, indem wir uns dachten: „Kommt Leute, zwei Spiele noch und der Spuck hat ein Ende“ Zum Spiel gibt es leider wohl weniger zu berichten, als zum Abend..

Wir spielten mit den Doppeln Alke/Thüne, Dittmar/Masur und Meyer/Baum. Bergedorf spielte mit der Aufstellung : Sarrach, Baron, Beganovic, May, Beyer und Beck.

Die Spiele waren alle eher weniger spannend und es könnten sich höchstens Malte und ich verbessern, da nur wir beide jeweils einen Satz abgegeben haben. Ansonsten gewannen wir alle Spiele 3:0 !!!! Nach knapp 90 Minuten war Abpfiff und wir wussten, dass uns nun die Regionalliga erwarten wird. Mit bis Dato 32:0 Punkten sind wir absolut verdient in die Regionalliga aufgestiegen.

 

Gut gelaunt ging es es dann Richtung Hallerstraße zur WG. Malte und ich fuhren zu zweit zur WG, während alle (bis auf Simon, der in der WG mit seinen Eltern war) nebenan schon im Restaurant waren, klingelte Malte bei der WG Sturm und jemand öffnete unten die Tür. Die Haustür war offen, aber keiner an der Tür.. Malte lief in die Tür rein, ich langsam hinterher und schon hörte ich wie Malte durch die Wohnung schrie: „Jungs!!!! Ich habe hier richtig guten Alkohol, genug für alle da !“ Plötzlich staunte Malte und sah nur, wie die Eltern und Simon brav am Essentisch saßen…. Stille ….Simon stellte uns kurz vor, erklärte uns wo die anderen sind und schob uns mit tödlichem Blick quasi schon wieder aus der WG.

Als wir vor dem von Simon beschriebenen Restaurant waren, war ein großes Schild zu sehen „VEGANER“. Malte und ich guckten erschrocken … Wir gingen verunsichert rein und sahen die Jungs schon essen. Selbst ich habe der Mannschaft zur Liebe irgendwas mit Seitan gegessen , satt wurde ich sogar auch! Zugegebenermaßen muss ich sagen, dass es doch gar nicht so schlecht geschmeckt hatte.

Nach dem Essen ging es dann zur WG und nur Olli musste leider los, da er bei dem Saturday Million Pokerturnier angemeldet war und laut Olli die 6000 Starter alle machbar sind. Malte ging komischerweise als letztes in die WG rein und direkt ins Simons Zimmer… Wir spielten noch etwas Jenga und danach ziehten wir noch etwas um die Häuser.

 

Am nächsten Morgen ging es topfit zum nächstens Spiel gegen den Tabllendritten Eiche Kiel. Glücklicherweise spielten die Truppe komplett. Der TSV spielte auch voll.Wir erwarteten ein deutlich spannenderes Spiel als am Tag zuvor, zumal wir im Hinspiel auch nur knapp gewonnen hatten. Olli schlug vor, dass wenn wir 9:0 gewinnen lege er 50 Euro in die Mannschaftskasse.  Nun zum Spiel:

Olli und Tobi gewann souverän das Doppel mit 3:1 und auch Leon und Janni gewannen überraschend deutlich mit 3:1 gegen Witter und Madsen. Malte und ich gewannen 14 Punkte in Folge (11:0 und 3:0) und gewannen ebenfalls deutlich mit 3:0 gegen Kynde und Petzsche.

3:0 nach Doppeln.

Olli spielte nun gegen den Koloss Witter. Es war ein sehr spannendes Spiel, mit vielen spektakulären Ballwechseln. Letztlich gewann unser Exprofi mit 3:2 und zeigte wieder einmal, dass auch Bälle die 0,1 cm rausspringen, angezogen werden können!

Leon erhielt nun seine Revanche gegen den Dänen Madsen. Nach verlorenem ersten Satz fand unser Jungspund immer besser ins Spiel und gewann das Spiel souverän mit 3:1! (Leon, bedank dich auch bei deiner super Athletik!)

Malte spielte nun gegen den zweiten Dänen. Er ließ dem Kynde nicht ins Spiel und bewies, dass man auch mit wenig Schlaf und Fahne schnell und zugleich gut an der Platte ist! 3:1

Nun stand es 5:0 und Olli schaut heimlich in der Kabine in sein Portmonee, ob er auch 50 Euro mit hatte. Der Blick ins Portmonee verriet mehr als 1000 Worte.

Nun durfte unser zukünftiger Bundeskanzler Meyer gegen Petzsche  an die Platte. Leider fand er nicht so gut ins Spiel und verlor die letzten beiden Sätze in der Verlängerung, so dass es am Ende leider 1:3 hieß.

Parallel spielte Patrick gegen Ahrensdorf. Es war ein spannendes Spiel, welches viel über kurz kurz ging. Jedoch kam ich trotz gutem Spiel nicht über 1:3 hinweg. Schade, sage ich mir gerade.

7:2 der Spielstand.

Jetzt durfte Olli gegen Madsen ran. Hatte Olli Lust auf viele Sätze? Er gewann mit wieder einmal schönen Bällen sein Spiel mit 3:1.

8:2.. Matchspiel

Leon hatte nun wieder seine Revanche gegen Witter. Leon ließ dem Witter in den ersten beiden Sätzen nicht den Hauch einer Chance und führte schnell mit 2:0 . Als ich ihn betreue lächelte er mich an und sagt : “ Wow, das macht ja doch gegen den Spaß“ Doch Witter kämpfte und holte sich schnell Satz 3. Leon kämpfte, bombte und siegte!! 3:1.

9:2 hieß es am Ende und wir verlassen die Oberliga mit einer weißen Weste.

Normale Menschen bauen nach dem Spiel die Tische ab, doch Janni, voller Elan, baute noch zwei weitere Tische auf, um Vierertisch zu spielen. ( macht höllisch Spaß) Nebenan baute er noch gleich ein Badmintonfeld auf. So spielten wir allesamt Stundenlang weiter bis Olli dann meinte, dass ab 22 Uhr die Halle verlassen werden muss und zudem er sich wieder fürs Sunday Million Pokerturnier angemeldet hatte. Anschließend ließen wir den Abend entspannt bei BB Bistro ausklingen.

Vielen Dank an die zahlreichen und treuen Zuschauern, die uns die Saison über angefeuert und uns auch zur Regionalliga gebracht haben!!

Außerdem wünsche ich Simon im Namen der Mannschaft und dem Verein gute Besserung und hoffen das du mit uns bald wieder in der Regionalliga aufschlagen kannst.

 

Euer Patrick M

PS: Einige Aktionen sind mit Hyperbeln versehen 🙂

4 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort