Vierte vor 9:4 gegen Horn – Ein würdiges Ergebnis vor Hallenabriss

Von 1. Februar 2015 Allgemein Keine Kommentare

Der Spieltag stand personaltechnisch unter keinem guten Stern. Das Sasel-Lazarett war gut gefüllt, berufliche Verpflichtungen, Kurzurlaube und andere vorgeschobene Gründe hatten zu echten Aufstellungsnöten geführt. Und das am letzten Erwachsenen-Spieltag in der “neuen” GOA-Halle – die sollte doch nicht mit Schande abgerissen werden. So kam es, dass Tom und Boris in der 2. Herren aushelfen durften und bei uns Sebastian Lau einsprang, während Thorben Zimmermann aus Gründen der Festspiellogik nur im Dopel eingesetzt werden sollte.
Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Glinde wollten wir den Abstand zu Platz 4 und 5 nicht weiter schrumpfen lassen und Horn war einer jener Verfolger, die einem vorzeitigen Aufstieg rein rechnerisch noch im Wege stehen. Ohne Bastus und René war der Sieg kein Selbstgänger, doch die Doppel gingen schon mal mit 2:1 an uns, wenngleich das im letzten Spiel gestürzte Wunderdoppel Deichmann/Jurczyk diesmal ganze 5 Sätz brauchte, während Tom und Felix ein klares 3:0 einfuhren – wollte ich nur mal so erwähnen.

Olaf hatte oben gegen Karsten Zimmermann wenig Freude (0:3). Das Spiel liegt ihm aber auch so gar nicht und auch habe schon so mein Auf- und Rückschlagwaterloo gegen Zimmermann erlebt. Nachdem Boris und ich das Hamburg-Liga-Doppel vernascht hatten (Nr 2 und 3 im Dopel 3!!! ganz sicher im ersten +19 und im 5. nach 3:7 +7!) war ich im Flow und hatte wenig Mühe mit Lütten, der für den fehlenden Hoischen auf 2 rücken musste. Boris hatte kaum weniger Flow und Mühe mit Jagiella (3:0), doch auf Felix wartete der frisch gebackene hamburger Schülermeister David Altenkamp, der im Hinspiel noch ziemlich alt gegen Felix Aufschläge aussah. Der bescheidene Trainingszustand machte sich aber bei Felix langsam bemerkbar und so brauchte David eigentlich nur auf Fehler von Felix zu warten (1:3). Da stand es 4:3 – ein Break war das noch nicht.

Holger zeigt hingegen aufsteigende Performance und kann die guten Trainingsleistungen zunehmend umsetzen – auch der ältere Mensch ist noch lernfähig. Mit 3:2 belohnte er sich gegen Svoboda für den Einsatz. Sebastian startete gut eingestellt von Felix gegen Klüsener und führte schon 2:0. Wie im Hinspiel blieb die Trefferquote von Klüsener jedoch nicht auf dem bescheidenen Stand von Satz 1 und 2, so dass Sebastians Spiel 2:3 wegging – schade.

Tom im Dauereinsatz war permanent auf Betriebstemperatur und das war durchaus förderlich gegen Zimmermann, gegen den ein Sieg nicht fest eingeplant war. Diesmal flutschte der VH-Toppi und die Rückschläge ware nicht so blind wie sonst – Break (3:0). Olaf holte souverän den dritten Punkt im oberen Paarkreuz (3:0) – Zwischenstand 7:4.

Boris, der sich wie Tom auch in der HL schadlos gehalten hatte, zermürbte David Altenkamp mit kurzen Noppenbällen und anschließenden Amok-Toppis – der Banker ist halt ´ne Bank. Felix, bilanztechnisch seit Glinde im freien Fall, konnte gegen Jagiella die Reißleine ziehen und sicher den 9. Punkt einfahren. Da war die 2. Herren schon länst fertig, fühlte sich aber nicht bemüßigt dabei zu helfen die Halle in den Trainigsmodus zurückzubauen. Außerdem ist davon auszugehen, dass Salat, den man offen stehen läßt, am nächsten Tag nicht mehr einen Zustand hat, den man als kulinarisch empfehlenswert bezeichnen würde. Hier ist sozialisatorisch noch Luft nach oben. Weitere Kommentare mache ich abhängig von der Spielberichterstattung der 2. Herren.

Die Vierte vor! ist wieder auf Kurs und wir hoffen nun auf Ausrutscher der Verfolger. Rechnerisch kann der Aufstieg noch aus sich warten lassen, weil Glinde einiges nach hinten verlegt hat. Wir wollen aber bis zur Märzpause durchziehen, um dann ganz entspannt dem Pokalwettbewerb entgegenzusehen. Dank an Sebastian Lau für die Ersatzgestellung, bei dem noch etwas Nachhilfe bei der Ouzo-Bestellung besteht (erstens bei der Farge des Kellners “ja” sagen, zweitens dann aber an einen Volljährigen weiterleiten). Nächste Woche geht es gegen WTB – die stehen auf dem 6. Platz.

Hinterlasse eine Antwort