Vierte Vor! gewinnt 5 Spiele (in zwei Punktspielen).

Von 19. Februar 2017 Allgemein 3 Kommentare

Die Chronisten-Pflicht wurde sträflich vernachlässigt. Um überhaupt quantitativ in nennenswerte Menge über Erfolge zu berichten sollte jedoch der Februar abgewartet werden. Dann würden jedoch die Sensationserfolge unseres besten Paarkreuzes (oben) verblassen, deswegen an dieser Stelle eine Würdigung.
Vorletzte Woche traten wir gegen die Gewinner des Wechsel-Awards aus den Walddörfern an. Nach starken Auftritt gegen die 3. Herren erwarteten wir eine klare Klatsche. Das wahre Doppel drei mühte sich gegen Singh/König-Borges redlich, aber vergeblich. Der Rest bekam den erwarteten Einlauf. Eine Niederlage von Renato gegen Acevedo war nicht völlig überraschend. Jorge konnte den ersten Satz nach hohem Rückstand noch umbiegen – das war schon etaws leichtfertig von Meister Müller. Nachdem sich Jorge jedoch verletzte und kaum einen gefährlichen Ball über das Netz bekam brach R.M völlig ein. Beißhemmung und Paralyse durch Analyse.
Im Gegensatz dazu war Felix völlig enthemmt. Schwurbelaufschläge und selbstbewusste Vorhandschwinger brachten Do völlig aus der Fassung, der kein gerades Spiel aufziehen konnten. In Satz 2 gab´s ein kleines Loch, aber die Sätze 3 und 4 wurden nervenstark und mutig von Felix nach Hause geschwurbelt und geschwungen – unser LKZ-Monster aus dem oberen Paarkreuz!
Es folgtn zwei klare Niederlagen von Boris gegen Singh und Olaf gegen Trinh. Chrstian zeigte eine überzeugende Leistung gegen König-Borges, während ich den Start des 5. Satzes gegen Budnick sauber vergurkte.
Der verletzte Acevedo gewann auch mit Triple-8 gegen Felix und es hätte früh Gyros geben können, wenn sich Meister Müller nicht völlig rehabilitert hätte. Do hatte Messer-Müller wenig entgegenzusetzen, René hörte ausnahmsweise auf die Bank und brachte sogar seine Toppis in Ziel. Bärenstark!
So durfte sich Olaf noch eine Lehrstunde bei Singh abholen, der nach 10:0 im ersten Satz einen Anstandsfehler machte, im zweiten Satz Olaf sogar einen Anstandssatz ließ, danach aber zeigte wo die Fascienrolle hängt. Das nächste Spiel gegen Tabellenführer TTG sollte ähnlich erfolgreich verlaufen – zumindest für den Umsatz des Stammlokals.

TTG kam nicht in Bestbesetzung in den Tempel, aber was heißt das schon gegen die Vierte Vor? Im Doppel zeigten Tom und Christian mal wieder Anlaufschwierigkeiten, das wahre Doppel drei machte es nicht besser. Nur das obere Paarkreuz bekleckerte sich gegen Doppel 1 erstmalig mit Ruhm und gewann 3:1. Jetzt dürften alle Saisonziele von Felix und René erreicht sein!!! Es folgten zwei 1:3 Niederlagen unseren oberen Paarkreuzes gegen Hahn und Louis. Olaf hielt Tim Jensen sicher im Griff und steuerte den zweiten Punkt bei. Boris im 5. Satz -9 gegen Schlößer konnte auxch nichts zählbares beifügen. Danach ließ ich konsequent jede Chance gegen Maczeyzik liegen – die Krönung war ein Fehlaufschlag Ende Satz 3 mit anschließendem unforced error. In the Line sieht anders aus. Christian versuchte noch mal gegenzuhalten, ließ sich aber durch Jensen rausbringen und unterlag in 5 Sätzen, ehe die Luft oben ganz raus war. 0:6 Sätze gegen Hahn und Louis. Allerdings waren einige Bälle in der Verlängerung des dritten Satzes von Felix gegen Hahn der Hammer und wurden mit Applaus von beiden Seiten goutiert. Felix rohrte mehrfach voll durch und Hahn bekam die Dinger auch noch zurück – die Krönung war einee durchgelaufene RH mit gedrehtem Schläger von Hahn – Wahnsinn.
Vorteil des Spielverlaufes: Es gab noch Gyros. Nächste Woche geht es gegen die Rückrundenmannschaft von Neuenfelde.

3 Kommentare

  • Rene sagt:

    Danke, lieber Tom für den unermüdlichen Einsatz als Hofberichterstatter!

    Die aufkommenden Dissonanzen mit unserem Nachbarn Walddörfer abseits des grünen Tisches bedaure ich außerordentlich. Wir hatten ein sportliches, schönes und kameradschaftliches Match, in dem uns die Gastgeber haushoch überlegen waren. Jorge verletzte sich gegen mich im 2. Satz und spielte bei großen Schmerzen und letztem Einsatz das Ding zu Ende. So etwas macht man nur, wenn DIE MANNSCHAFT funktioniert.

    René

  • Felix B. sagt:

    René: Wovon redest Du??? Tom hat weder hier noch in seinem “Datenschutz”Beitrag, die Kollegen vom WSV allgemein oder tischtennismäßig kritisiert! Wir hatten bei denen ein freundschaftliches und gutes Punktspiel, sie waren besser und Punkt. Genau so hatten wir gegen TTG ein spaßiges und faires Spiel, einzig die “Aufschlagvorwürfe” von S. Jensen im 5. Satz gegen Christian hätten nicht sein müssen. Dafür haben wir einige sehr schöne Bälle gespielt und gesehen, darauf sollten wir uns konzentrieren.

  • Rene sagt:

    Ich rede davon, dass mir die Pseudo-Rivalitäten (die mit TT nichts zu tun haben) mit unseren regionalen Kollegen gehörig auf den Nerv gehen. Jahrelang dieses wechselseitige Pfeilewerfen mit den Poppenbüttlern, jetzt ist es der WSV. Das wir, die Vierte Vor!, überhaupt kein Problem mit den Kameraden aus dem Saseler Umland haben, weiß jeder. Ich habe auch nie etwas anderes gesagt, gemeint oder gepostet.

Hinterlasse eine Antwort